Maßgefertigte Leinwände – fragen Sie an
Maßgefertigte Rahmen in Ihrer Wunschgröße

Welchen Gain-Faktor benötige ich für meine Beamerleinwand?

Eine Beamerleinwand gibt es mit unterschiedlichen Oberflächen. Die meisten unserer Kunden verwenden die klassische Aufprojektionsleinwand Stiers ultra white die besonders für Vortragsräume oder Wohnzimmer geeignet ist.

Unsere Leinwände gibt es auch mit unterschiedlichen Durchlässigkeiten, Strukturen und Beschichtungen, auch hier muss man nach Einsatzzweck unterscheiden. Für Räume mit etwas mehr Licht als in einem normalen Projektionsraum ist unsere hellgraue Leinwand erhältlich. Sie reduziert Aufhellungen der Leinwandfläche 

Durch Fremdlicht. Die unterschiedliche Leinwandoberflächen in unterschiedlichen Farben können sich in ihren Gain-Werten unterscheiden. 

Je nach Einsatzzweck sind unterschiedliche Leinwandoberflächen, Helligkeitswahrnehmung mit unterschiedlichen Gain Werten erhältlich. Wie beispielsweise für: Bühnen- TV- ,Foto Aufnahmen, Werbung und Forschung dort werden öfters Spezialoberflächen auch nach RAL oder mit Motiv mit speziellen Effekt oder Transparenz bestellt.

Wie Beispielsweise die graue Leinwand, CLR, SCLR, Rückpro, Rückpro-Aufpro und Akustik. 

Sind lieferbar und können wir individuell auch nach Maß produzieren.

Für das Verständnis werden wir vorerst etwas genauer auf den Ursprung des Begriffs „Gain“ eingehen.

Was bedeutet Gain überhaupt? 

Der Begriff Gain wurde erstmals in Jahr 1913 vom Physiker Edward Bennet aus den USA verwendet. Bennet arbeitete im Auftrag des national office of standards. (Das ist eine ähnliche Institution wie das DIN Standard Stelle in Deutschland). In dieser Institution hatte Bennet zur Aufgabe die Qualität von Stummfilprojektoren zu Prüfen. Um genau zu sein das Reflektionsverhalten und die Reflektionswerte eines Bildes. Diese Werte sollten in einzustufende Klassen gebracht werden an denen sich die breite Masse orientieren kann.

„Bei der Forschung fand Bennet heraus, dass die Helligkeit des Projizierten Bildes vom Output des Projektors abhängt.“ Um Genau zu sein von der Lichtfarbe, der Leuchtmittelverwendeten Reflektoren und den Optiken. Somit hatten mehrere Faktoren Einfluss auf die Helligkeit des Projizierten Bildes.

Zur damaligen Zeit waren Leinwände, wie der Begriff aussagt gewebte Leinwand-Stoffe. Diese Stoffe hatten unterschiedliche Helligkeiten, Referenzwerte und Dichte. Das erschwerte die Forschung.

Da sich das damalige Leinwandmaterial für die Messungen nicht besonders geeignet, hatte Edward Benetton die geniale Idee und verwendete einen Lichtundurchlässiges neutral weiße Fläche als Referenzwert für all seine Messungen. Und es funktionierte. 

  • „Damit wurde der Gainwert definiert als ein gemessener Reflektionswert im Verhältnis zu den Referenzwert.“ 

Die bekanntesten Gainwerte setzen sich in Ihrem Reflektionsverhalten wie folgt zusammen:

Ein 1,0 Gain in Leinwand Reflexionswert ist die gleiche Menge wie die Referenzmaterial 

Ein 1,2 Gain in Leinwand Reflexion ist 20 % mehr als das Referenzmaterial

Ein 2,5 Gain Mobile Leinwand Reflexionswert ist 150 % mehr als den Referenzmaterial 

Die von uns hergestellten Leinwände haben Gainwerte von: 0,8 0,9 1,0 1,1 1,2 und 2,5. 

Unsere weiße Aufprojektionsleinwand mit 0,8 bis 1.2 Gainwert ermöglicht eine sehr helle und gute Bildwiedergabe. 

Eine Helligkeits- oder Qualitätsunterschied ist mit bloßem Auge kaum oder nicht zu sehen. Die 2.5 Gain Leinwand hat auch eine helle Bildwiedergabe. Die Besonderheit dieser Leinwandfolie ist: Dass sie sich bei Zimmertemperatur falten lässt. Für den Einsatz als mobile Rahmenleinwand ist dies unerlässlich. Durch den mehrfachen Gain-Wert wird der Zuschauerraum von der Leinwandlichtreflektion, deutlich aufgehellt. Eine Helligkeit in Bildwahrnehmung ist minimal und kaum zu erkennen.

Die Leinwandstärke variiert dabei zwischen 0,25 mm bis 0,42 mm Folienstärke, Gain-Wert oft als  eine Art Helligkeitsanzeige Interpretiert. Ist mehr eine Raumhelligkeitsanzeige. Zwischen 0,8 und 1.2 Gain sind ideal für normale Einsätze.

Heutzutage werden meistens Projektionsleinwände, Lichtbildwände auf PVC hergestellt. Stiers Leinwände sind aus schwer entflammbaren Cadmiumfreier Folie hergestellt. Von der TU-München freigegeben. Die Wahrgenommene Helligkeit und Bildqualität des projizierten Bildes bei der weißen Aufprojektionsleinwand sowie Farbtreue und Kontrast hängt von der Materialbeschaffenheit, Transparenz, Blickdichtigkeit und teils vom Gainwert ab. Wichtig auch Projektionsapparate, Leuchtmittel und Lichtfarbe. 4000k, 6000k,7000k sind auch entscheidend. Sehr wichtig unbedingt einen Markenbeamer zu verwenden. Die technischen Angaben, Lichtstärke und Leistung sind vertrauenswert.

Der am meisten verwendete Beamer sind Langdistanzbeamer, Beamer mit Zoom, Kurzdistanzbeamer und ultrakurzdistanzbeamer. Full HD, 4K und 8K. Unterschiedliche Leuchtmittel mit unterschiedlichen Leuchtmitteln wie Lampen, LED oder Laser. Hohe Pixel erzeugen ein brillanteres Bild. Qualität, Brillianz, ist beim Einsatz von einem Markenbeamer mit Full HD oder höherer Pixelzahl bei unseren Leinwänden hervorragend.

Was sagt der Gainwert über eine Projektionsfläche aus? 

  • Die unterschiedlichen Gainwerte zeigen an wie hell die Leinwand Oberfläche das vom Beamer projizierte Bild beziehungsweise Lichtreflex in Zuschauerraum abgubt. Die Stärke der Abgabe wird im Vergleich zu Referenzwert ermittelt. 
  • Wie hell kontrastreich oder ob das produzierte Bild farbtreu ist und vom Zuschauer wahrgenommen wird, hängt von sehr viele andere Faktoren ab wie zum Beispiel Struktur der Leinwand Oberfläche glatt rau beschichtet, liniert Matt, glänzend, hellgrau dunkelgrau weiße Farbton gewebte Material, verflechtetes Material synthetisch Naturell, Lichtdichtigkeit oder Blickdichtigkeit einer Leinwand.
  • Die Stiers ist Ultra white Projektionsfläche ist die meist eingesetzte Projektionsleinwand Typ und hat 1,2 Gain und eine Breite 150° Betrachtungswinkel. Sie ermöglicht sehr helle und kontrastreiche Bildwiedergabe. Sie wird hauptsächlich in Vortragsräume, Büros Schulen und für den Wohnzimmer Heimkino eingesetzt. In unserer Referenzlisten sind viele bekannte Forschungsinstitute Universitäten Museum, Stadthallen und groß zu Firmen haben erfahrene Techniker, Forscher bzw. IT Spezialisten im Haus. Sie wählen sehr oft die Stiers Ultra white 1,2 Gain Leinwand mit 150° Betrachtungswinkel. 

Gainwert nach Leinwandoberfläche im Überblick:

  • Gainwert: Akustik Leinwand

Wenn Sie eine Akustik Leinwandwünschen, hat unsere am meisten verwendete Leinwand 1,0 Gain mit 0,5 mm Perforation.

Wir lassen unsere komplett weißen 1,2 Gain Leinwandfolien in einer Fabrik in der Nähe von Stuttgart mit 135.000, 0.5mm Löcher pro qm gestanzt. (0.5mm Perforation)

Ca. 20 % von der Fläche ist mit Löchern versehen, den Gain-Reflektionswert, reduziert sich zu 1,0 Gain. Die optische Wahrnehmung ist immernoch exzellent und ermöglicht helle- kontrastreiche Bildwiedergaben. Rückwertig platzierte Lautsprecher lassen den Sound, Musik, Sprache und Geräusche mit beste Qualität und voller Lautstärke durch die Leinwand zu den Zuschauern durchdringen. 

Außer dem hervorragenden Bild und Sound verbessert die Perforation die Raumakustik. 

Löcher sind ab ca. 2 m Abstand unsichtbar.  Unsere sehr kleinen 0,5mm Löcher sind ab 2 Meter Abstand nicht sichtbar. (In Kinos werden teilweise 1,0 mm oder 1,3 mm Perforation verwendet) Ein größerer Betrachtungsabstand ist nötig.

  • Gainwert: Rückprojektionsleinwand

Unsere Rückprojektionsleinwände haben unterschiedliche Gainwerte. Im Gegensatz zu Aufprojektion ist ein höherer Gainwert bei unseren Rückprojektionsleinwänden ist eine Art Helligkeitsanzeige. Ein höherer Gainwert bei Stiers Rückprojektionsleinwänden beudetet eine hellere Bildwahrnehmung. 

Wir produzieren 3 Modelle von Rückprojektionsleinwänden, alle aus deutscher- EU Herstellung mit einem breiten 150 Grad Betrachtungswinkel, schwer entflammbar, B1 und Kadmiumfrei.

  1. Gain Wert: Rückpro-Aufpro Leinwand weiß 

Unsere transluzent weiß Rückpro– Aufpro Leinwand vorne 0.8 Gain und hinten 0.8 Gain zusammen 1.6 Gain. Projektor kann von vorne oder hinten platziert werden. Von beiden Seiten ein hervorragendes Bild. Exzellente Farbtreue und Kontrast wie bei allen unseren Rückprojektionsleinwänden. Eine Seite ist jedoch Spiegelverkehrt (Was bei Bedarf vom Beamer verändert werden kann). Ideal für den Einsatz in abgedunkelten Räumen. Helligkeit ist ähnlich der Stiers ultra white Aufprojektionsleinwand. 

Theater, Stadthallen, Museen, Heimkinos.

  1. Gain-Wert: Rückpro Aufpro grau 
  1. 2.1.Gain Rückpro und 0.5 Gain Aufpro zusammen 1.6 Gain diese Leinwand ist ideal für Räume die nicht komplett verdunkelt sind. Ideal für Schulen, Vortragsräume, Heimkino 

Hat hervorragende Farben und Kontraste. 

  1. Gain-Wert: Rückprojektionsleinwand 

2.5 Gain nur für Rückprojektion geeignet. Ermöglicht ca. die doppelte Helligkeitswahrnehmung. Ideal für den mobilen Einsatz, Public Viewing, Black Box und als Großleinwand kann in Räumen mit etwas mehr Helligkeit als normaler Vortragsräume eingesetzt werden. Leinwandfolie muss im Schatten stehen. 

In abgedunkelten Räumen können große 600 cm und 7 Meter 2.5 Gain, Rückprojektionsleinwände auch mit preisgünstigen Markenbeamer mit ca. 5000 – 7000 Antilumen mit sehr guter Bildwiedergabe bespielt werden. 

Ein praktisches Beispiel was Gain bedeutet und wie Sie es wahrnehmen können.

Filmtheater verwenden fast alle ein perforierte Leinwand, wo die rückwärtig Lautsprecher sich befinden. 

  1. Gain mit Breite 150°. Betrachtungswinkel 

Der Zuschauerraum ist meistens dunkel, wenn sie ihr Platz suchen während ein dunklen Filmszene im Film läuft, brauchen Sie ein Handy Taschenlampe um ihr Sitzplatz zu finden.

Wenn der gleiche Film ihn ihrem Gemeindehaus auf einer Mobile 2,5 Gain AUfprojektion Leinwand abspielen ist der Zuschauerraum vor der Leinwandfläche um ca. 150 % heller erleuchtet als im Kino. Sie finden ihr Sitzplatz ohne Taschenlampe.

Um diese Beispiel Raumaufhellung darzustellen, haben wir ein 1,0 Gain, bzw. 1.2 Gain Leinwand und ein 2,5 Gain Mobile Leinwand zusammengeschweißt. Vor die zwei Leinwandteile haben wir weißes Papier gelegt. Das Papier vor dem 1.0 Gain – 1.2 Gain Leinwände wird durch Reflektion von der Leinwand leicht aufgehellt.

Das Papier vor der 2.5 Gain Leinwand wird doppelt so viel aufgehellt durch die Lichtreflektion der Leinwand.

Die Bildwahrnehmung auf beiden Flächen fanden alle Beteiligten an diesem Versuch gleich. Ein Unterschied in Wahrnehmung oder Helligkeit im Projizierte Bild war nicht festellbar.

Wieso haben wir einen 2,5 Gain Leinwand im Programm? 

Wir haben einen faltbare mobile Leinwand gebraucht. 

Diese Leinwandfolie ist sehr dünn mit einer Wandstärke 0,25 mm. Die Spezialoberflächenfläche lässt sich bei Zimmertemperatur Falten und faltenfrei wieder spannen. 

Leider war es nur möglich, diese Leinwand mit 2,5 Gain herzustellen.

Die mobile 2.5 Gain Leinwände werden meistens in großen Räumen oder Outdoor eingesetzt. Die Zuschauerraumaufhellung ist meistens sehr groß dadurch gibt es kaum Licht-Reflektion von Wand-Decke zurück zu den Projektionsflächen, somit bleibt die Bildwahrnehmung der gut, kontrastreich und farbtreu.

Eine Aufprojektion 2.5 Gain Leinwand ist ca. gleich hell wie unsere 0.8 – 1.2 Gain weiße Projektionsfläche. 

Die Stiers Rückprojektionsleinwand mit 2.5 Gain ist ca. doppelt so hell wie eine 1.2 Gain Leinwand. 

Über uns

Lichtanlagen, Beamerleinwand, innovative Raumausstattung und Technik für Bühnen, Messen, Büros und Forschung.
Lighting Equipment, Projection Screens, Unique Decor, Technology for Stage, Trade Shows, Research and Home Interiors.

Ähnliche Beiträge

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden